Wirtschaft

Amazon schafft Downvoting von Produktrezensionen ab

0

Amazon feilt weiter an den Schwachstellen des Rezensionssystems. Jetzt hat der Konzern die Bewertung von Produktrezensionen eingeschränkt. Die Maßnahme soll vor allem einer Manipulationsart vorbeugen. 0

Amazon hat die Bewertungsmöglichkeit über die Buttons „Nützlich“ und „Nicht nützlich“ eingeschränkt. Konnten nicht hilfreiche Bewertungen bisher mit „Nicht nützlich“ abgestraft werden, entfällt die Funktion jetzt anscheinend.

Bisher hatten Kunden die Möglichkeit, Rezensionen mit zwei Buttons zu bewerten: „Nützlich“ und „Nicht nützlich“. Die abgegebenen Stimmen wurden von Amazon gezählt und in kleiner Schrift unterhalb der jeweiligen Rezension angezeigt.

Die Abgabe dieser Stimmen hatte bisher einen Effekt auf die Anzeige der Rezensionen. Zukünftig scheint es nur noch den Button „Nützlich“ zu geben, „Nicht nützlich“ ist sowohl auf der Website als auch in der App verschwunden. Damit ist das sogenannte Downvoting aktuell gestorben.

Amazon gewichtet Rezensionen unterschiedlich

Amazon arbeitet bei der Anzeige und Sortierung von Produktrezensionen mit einem Priorisierungssystem. Zwar kann der Nutzer Rezensionen zu einem Produkt nach unterschiedlichen Kriterien selbst sortieren, aber die Standardsortierung, die beim Aufruf der Rezensionsseite angezeigt wird, basiert auf Amazons eigenen Regeln. Die nützlichste kritische und die nützlichste positive Rezension werden dabei stark hervorgehoben.

Amazon bewertet dabei in Abstufungen. Die höchste Gewichtung erhalten anscheinend verifizierte Bewertungen – also Bewertungen von Kunden, die auch tatsächlich das jeweilige Produkt bei Amazon gekauft haben. Danach folgen erst unverifizierte Bewertungen.

Die Bewertungen werden dann nach einem Muster sortiert, das aller Wahrscheinlichkeit nach die Faktoren Verifizierung, Aktualität und Nutzwert beinhaltet. Aus welchen Variablen Amazon endgültig den Nutzwert definiert, ist nicht klar, klar ist nur, dass die über die Buttons „Nützlich“ und „Nicht nützlich“ abgegebenen Stimmen mit einfließen.

Manipulationen vorbeugen

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Nicht-nützlich-Buttons von Händlern oder Marken auch gezielt dazu genutzt wurden, unbequeme Rezensionen auf der Rezensionsseite nach unten zu verschieben.

Besonders die prominente Platzierung der nützlichsten kritischen Rezension wurde damit beeinflusst, um besonders kritische Rezensionen gegen positivere Negativrezensionen auszutauschen.

Diese Beeinflussungsmöglichkeit hat Amazon jetzt theoretisch abgeschafft. Die tatsächlichen Auswirkungen sind noch unklar, die Bewertung über den Button „Nützlich“ scheint zumindest nach ersten Beobachtungen nicht denselben Effekt zu bewirken.

Amazon-Prime überzeugt vor allem durch kostenlosen Versand Das Video konnte nicht abgespielt werden.
Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Die meisten Amazonkunden entscheiden sich wegen der wegfallenden Lieferkosten bei Bestellungen für ein Prime-Abo. Die restlichen Angebote von Amazon Prime können hingegen nur wenige überzeugen.

Dieser Artikel stammt aus einer Kooperation mit dem Magazin t3n. Klicken Sie auf diese Links, verlassen Sie welt.de und landen auf den Artikeln bei t3n.de.

Dieses Gerät beendet die babylonische Sprachverwirrung

Previous article

Bluetooth ist in einem kurzen Moment angreifbar

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Wirtschaft